Wie „Helfenden Hände“ dem Sanitäts-„Fach“-Handel helfen

 

W Zange 1
W Zange 69

Im Rolli sitzend, ist es manchmal nicht leicht, heruntergefallene Gegenstände vom Boden wieder hoch zu angeln. Als praktische Hilfe hierbei erweist sich eine „Helfende Hand“, lange Zangen, mit denen man auch Entferntes greifen kann.

Ich habe so eine „Helfende Hand“ als „Müllpicker“ in einem „1-Euro-Laden“ gefunden und dafür, - Überraschung! – 1,00€  bezahlt. Inzwischen versorge ich mich mit diesen Zangen schon das 3. Jahr und verbrauche etwa 4 Stück pro Jahr. Meine Ein-Euro Zangen sind leider nur geeignet sehr leichte Dinge, wie Tempos oder Rechnungen, aufzuheben. Versucht man Schwereres zu greifen, bricht mit schöner Regelmäßigkeit ein Kunststoffhebel im Inneren der Zange ab und man kann die Zange dem Müll überlassen.
Bei 1,00€ kein wirkliches Problem.

Aus allen Wolken fiel ich, als ich vor einiger Zeit beim Sanitäts-„Fach“-Händler um die Ecke war. Dort fand ich die gleiche Zange, nur in einer schlichten Plastikfolie steckend und mit 2 Aufklebern versehen.
Der eine Aufkleber wies darauf hin, dass man mit der „Helfenden Hand“ nur leichte Dinge, wie Tempos und Rechnungen aufheben solle.
Der andere Aufkleber war ein Preisschild: 69,95€! (NEUNUNDSECHZIG!!!)
Der Händler ist nur wenige 100m entfernt von meinem 1 Euro-Laden. Zufall?

Also mein Rat an alle, die ihr Auto nicht mit Benzin aus der Apotheke betanken:
Kauft „Müllpicken“ statt „Helfende Hände“!

„Müllpicken“ oder "Müllzangen" gibt es gelegentlich bei den einschlägigen Lebensmitteldiscountern und immer in Baumärkten und im Internet.