Briefe aus Berlin

Betr.: Rollstuhlentwicklung

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

 

in unserem aktuellen Testbericht stellen wir Ihnen den Salsa M von Sunrise Medical vor. Ein kleiner, sehr wendiger Rolli, der eher für den Innenbereich konzipiert wurde, dennoch aber mit erstaunlichen Qualitäten als Outdoor-Rolli zu überraschen wusste.

Obwohl wir an unserem Testrolli wenig auszusetzten hatten, stolperten wir doch wieder einmal über den Standardsitz, der in ähnlicher Weise von nahezu allen Herstellern angeboten wird und, um es positiv auszudrücken, jede Menge Verbesserungspotential aufweist.

Die meisten Standardsitze gleichen eher einer 40 Jahre alten Kreuzung aus Parkbank und Campingstuhl, als einem Sitz, der für Menschen mit Behinderung geeignet sein könnte. Sitze dieser Art findet man sonst vermutlich nur noch im Museum.
Die aufpreispflichtigen, ergonomischeren „Luxusvarianten“ dieser Sitze tun sich nur bei der Preisgestaltung hervor, Verarbeitungsqualität, Ergonomie und Funktionen sind oft jenseits von Gut und Böse:
Faltenwerfende Sitzbezüge, die eher Säcken gleichen oder Schaumstoffkerne, die ungenügend stützen, weil viel zu weich oder kaum ergonomisch geformt, sind eher die Regel, denn die Ausnahme.
Besonders schwer scheinen sich die Damen und Herren Entwickler mit manuell verstellbaren Rückenlehnen zu tun, wie es sie schon seit mehr als einem halben Jahrhundert in jedem Auto gibt.
Uns ist bisher noch keine einzige funktionierende manuelle Rückenverstellung untergekommen!
Die Hersteller wissen um ihre Schwäche, und bieten deshalb „richtige“ Sitze von Recaro (zum etwa 3fachen des Straßenpreises der gleichen Autositze) an.

Für uns stellt sich nun die Frage, von was für einer „Entwicklung“ eigentlich gesprochen wird, wenn die Hersteller ihre Rollstühle als „revolutionäre“ (!) High-End Entwicklung beschreiben.

Wir suchen deshalb Fotos von älteren E-Rollstühlen, um so auf Hinweise auf etwaige, tatsächliche Entwicklungen bei  E-Rollis zu stoßen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei dieser Suche unterstützen könnten und uns beispielsweise eigene Fotos aus Ihrer Sammlung zuschicken würden (per Email, mit Aufnahmedatum).
Vielleicht hat ja der/die eine oder andere Leser(in) auch Zugang zu einem Museum in dem E-Rollis oder Fahrzeuge mit  Sitzen, ähnlich heutiger Rollstuhl Standardsitze, ausgestellt sind (z.B. Citroen 2CV= "Ente",  Baujahr 1960) und kann uns davon Fotos schicken.
Wir stellen dann auf ROLLSTUHLCHECK eine Dokumentation solcher Rollis, bzw. Sitze zusammen und versuchen herauszufinden, ob, und wenn ja, wo eine Entwicklung evtl. doch stattgefunden haben könnte.
(Wir freuen uns auch über jede andere Info zum Thema „Rollstuhl-Geschichte“)

Falls Sie sich also mal an einem verregneten Tag auf Recherche ins Museum begeben oder Ihre Fotosammlung durchstöbern würden und uns Ihre Ergebnisse zukommen lassen könnten, würden wir das sehr zu schätzen wissen…

 

 Mit besten Grüßen aus Berlin,

Ihre ROLLSTUHLCHECKER