Briefe aus Berlin

Betr.: Wenn's menschelt

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

Was macht das Testen von Rollstühlen so interessant?

Da sind natürlich die technischen Eigenschaften eines Rollstuhls zu nennen. Aber eben nicht nur!
Es ist der „Human Factor“, der immer wieder für Überraschungen sorgt. Insbesondere in Zusammenhang mit unseren Ansprechpartnern bei den Herstellern.

Das sind ausnahmslos total nette Menschen, die uns mit großem Verständnis entgegen kommen und uns der Wichtigkeit und Bedeutung unserer Arbeit versichern. Die meisten sind sogar bereit, uns einen Rolli zum Testen zu leihen.
Darüber freuen wir uns dann jedes Mal ganz besonders.

Richtig menschlich wird es, wenn wir den Herstellern einen Vorababzug unseres Berichts zu ihrem Rolli zukommen lassen. (Damit wollen wir sachliche Fehler und Missverständnisse vermeiden.)
Manchmal lassen sich dann die Ansprechpartner nach der Lektüre unseres Berichts nur noch ansprechen, stellen aber selbst jegliches Sprechen ein. Sie sind ob unserer Kritik an ihren „revolutionären“ Rollstühlen verärgert und hüllen sich in beleidigtes Schweigen.

Trotzdem haben wir dann großes Mitleid mit den gekränkten Seelen dieser hart geprüften Menschen und sind selbst ein bisschen traurig, dass nun keiner mehr mit uns spricht.
Teil unserer Trauerarbeit ist dann, den Artikel schnell zu veröffentlichen und zu hoffen, dass wenigstens unsere Leser uns gewogen bleiben und vielleicht der Eine oder Andere sogar zu uns spricht.

Dieses Mal  präsentieren wir Ihnen einen Bericht zu dem kleinen blauen Wunder aus der Schweiz: dem SKS-Rehab VIVA PLUS.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und hoffen auf Ihre Unterstützung bei unserer aktuellen Trauerarbeit.

 

Ihre Rollstuhlchecker (schnief…)